Sarah Crossan – Breathe

Eine Buchrezension von Elina und Amaya

Buch Breathe Sauerstoff- Ein für uns lebenswichtiges Element. Es wäre für uns unvorstellbar ohne ihn zu leben. Bäume sind Erzeuger von Sauerstoff. Was wäre wenn es keine Bäume mehr geben würde, wenn alle Menschen unter einer großen Kuppel leben würden unter der künstlich Sauerstoff erzeugt wird? Wenn die Gesellschaft in Gruppen unterteilt wäre und es nur von diesen Gruppen abhängen würde wie viel Sauerstoff einem zusteht? Und wenn die Gesellschaft keine Ahnung hätte, dass man durch aus auch außerhalb der Kuppel überleben könnte, nur weil ihnen die Jahre lang eingeschärft worden war, dass das nicht möglich sei?

Klingt merkwürdig, aber wenn man das Buch „Breathe- Gefangen unter Glas“ von Sarah Crossan gelesen hat, setzt man sich zwangsläufig mit all diesen Fragen auseinander. Alina, Quinn und Bea sind Bürger dieser Gesellschaft. Bea ist jedoch die einzigste von ihnen, die keine Ahnung von den hinterlistigen Plänen der Regierung hat. Als Quinn, ihr bester Freund und heimliche Liebe, sie mit auf eine Reise nach „Draußen“ nimmt und sie dabei Alina begegnen verändert sich ihr Leben von Grund auf.

Dieses Buch setzt sich mit den Vor- und Nachteilen von Macht auseinander, mit Liebe, Freundschaft und Vertrauen. Mir hat das Buch sehr gut gefallen, weil alle Charaktere mit unglaublicher Sorgfalt und Genauigkeit immer wieder durchleuchted werden und weil die Geschichte vom Anfang bis zum Ende spannend bleibt. Es ist für jeden zu empfehlen.

(Elina, 9. Klasse, Amos)