Martina Wildner – Das schaurige Haus

Eine Buchrezension von Barbara Ter-Nedden

Buch Haus Erst seit kurzem wohnt die Familie von Eddi und Hendrik mit ihren Eltern „Am Pestkirchlein“ in einem Dorf im Allgäu, wo es nach Gras, Kühen und Gülle riecht. Die Familie ist hierhergezogen, weil der Vater eine gute Stelle hier bekommen hat.

Das Haus, in dem sie wohnen, hat die Familie günstig gekauft. Doch nach kurzer Zeit bekommt Eddi, Hendriks kleiner Bruder, Alpträume und beginnt Schnecken zu sammeln und an die Wände zu malen. Eines wird bald klar: Auf dem Haus liegt ein schrecklicher Fluch. Man könnte alles als Spinnerei abtun, aber so einfach ist das nicht. Irgend jemand hat es auf Hendrik und Eddi abgesehen...

Ein leicht gruselige, aber auch witzige Geschichte von zwei tapferen Jungen, die einem Geheimnis im Dorf auf die Spur kommen.

Rezensiert von Felix Ter-Nedden (Alter: ab 11 Jahre)