Carl Hiaasen – Einäugige Echse

Eine Buchrezension von Barbara Ter-Nedden

Buch Echse Richard ist ein netter Junge, der mit Mutter und Stiefvater recht harmonisch lebt. Mit seiner Cousine versteht er sich prächtig, obwohl sie ein wenig schrill ist. Von heute auf morgen macht sie sich mit einem Jungen davon, den sie im Chatroom kennengelernt hat.

Quer durch Florida jagt ihr Richard mit einem kauzigen Mann Skink hinterher, den er zufällig am Strand bei den Schildkrödennestern getroffen hat. Die beiden stürzen sich in ein skurriles Abenteuer, bei dem sie mit bissigen Alligatoren und fiesen Moskitos kämpfen müssen.

Carl Hiaasen ist bekannt für seine witzigen und spannenden Geschichten, die jedes Kinderherz um 10 Jahre herum in Wallung bringt. Wie der erste Roman „Fiese Biester“ hat der Autor in „Einäugige Echse“ wieder einen spannenden, warmherzigen Roman geschrieben.

(Barbara Ter-Nedden)