Leigh Bardugo – Grischa

Eine Buchrezension von Amaya (Probeleserin)

Buch Grischa Das Buch Grischa – goldene Flammen von Leigh Bardugo handelt von Alina. Alina und ihr bester Freund Maljen, die schon von klein auf an unzertrennlich sind, leben als einfache Kartografin und Färtenleser in Rawka. Was er nicht weiß ist, dass Alina sich in ihn verliebt hat. Doch die Probleme der beiden werden noch größer, als Alina Maljen auf unerklärbarer Weise das Leben rettet.

Sie weiß nicht was sie getan hat oder wie sie es getan hat, aber eines ist klar: Sie ist eine Grischa. Die Grischa sind eine Art Zauberer, die im Dienste des Zaren das Land beschützen. Alina wird nun von mächtigen Grischa, darunter auch dem Dunklen, welcher das Oberhaupt der Grischa ist, unterrichtet. Es ist eine schwierige Lage für sie: Nicht nur dass sie Maljen vielleicht nie wieder sehen wird, sie fühlt sich auch noch auf unerklärlicher Weise zum Dunklen hingezogen.

Grischa ist ein empfehlenswertes und gut geschriebenes Buch, welches für Fantasy-Fans auf jeden Fall ein „Muss„ ist. Die Figuren im Buch sind sehr lebendig und haben ihren ganz eigenen Charakter und auch das ganze Umfeld ist eine großartige Welt, durch die der Leser durch gutgewählte Worte geführt wird.

Eine Empfehlung von Amaya (9. Klasse, Amos), Alter: ab 13 Jahren